Tag-Archive for » trennung «

Was mit den Sachen vom Ex machen?

Vera hat eine interessante Frage auf ihrem Blog gestellt:

Was macht Ihr mit Bildern und Geschenken vom Ex?

Wenn eine Beziehung vorbei ist, dann überwiegt Enttäuscht, Kummer und der Schmerz oft das gesamte Denken. Viele Menschen gehen dann her und verbrennen die gemeinsamen Fotos, werfen die Geschenke weg und schimpfen und fluchen über den Ex-Partner. Gerade diejenigen, die verlassen wurden, reagieren manches Mal sehr extrem und lassen ihren Schmerz an den Erinnerungsstücken aus. Dies kann durchaus befreiend wirken und man fühlt sich besser, doch oft kommt nach einiger Zeit, wenn der Schmerz sich gelegt hat, das Bedauern. Die Dinge und die ehemalige Beziehung waren ein Teil des Lebens und im nachhinein wird meistens nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wurde. Manchmal denkt man mit Wehmut an die Sachen zurück oder ärgert sich, die schicke Kette in den Müll geworfen zu haben, denn die Kette kann nichts für den Verlust des Partners und eigentlich trug man sie doch gern.

more »

Unendliche Liebe – manchmal nur eine Täuschung

Manchmal denkt man, es ist eine unendliche Liebe doch man sitzt nur einer Täuschung auf. Manchmal ist es nur unendlich aber nicht Liebe was ein Paar füreinander empfindet.

Damit meine ich speziell die dauernden On/Off Beziehungen. Es gibt Paare, die augenscheinlich nicht mit und nicht ohne einander können. Ihre “Liebe” basiert weniger auf Vertrauen und Zuneigung sondern stattdessen eher auf Ängsten und Bequemlichkeit.

498027_R_K_B_by_Gerd Altmann_pixelio.de Ängsten? Was für Ängste? Da wären

  • Verlustangst
    Ich will ihn nicht verlieren, wir sind doch so lange schon ein Paar.
  • Finanzielle Angst
    Himmel, ohne ihn/sie kann ich mir weniger leisten. Ein Gehalt fehlt. Die große Wohnung, die Reisen

  • Angst vor dem Allein sein
  • Angst vor der Meinung Anderer
    Was die Anderen wohl zu unserer Trennung sagen, wie werden sie mich ansehen

Bequemlichkeit ist auch ein großer Faktor. Man muss sich nix Neues suchen. Das Übel was man kennt ist besser als das Übel was man nicht kennt. Und auf die körperlichen Vorzüge möchte man ebenfalls nicht verzichten.

503012_R_K_B_by_Gerd Altmann_pixelio.deDiese Beziehungen bestehen komplett nur aus Zank und Streit und Versöhnung. 1 Tag Sonne und 5 Tage Regenwetter.

Hier fehlt eindeutig die Liebe und doch würden beide Partner beteuern, sie lieben einander.

Solche Beziehungen haben keine Chance auf Glück. Sie können unendlich laufen aber jeder, der sich auch nur ein wenig selbst gern hat, sollte aus diesem On-Off-Teufelskreis und dieser lieblosen Lebensart aussteigen.

Jeder Mensch hat etwas Besseres als sowas verdient.

Wer an sowas festhält, wird nie die wahre unendliche Liebe finden.

Trennung

Im Mai 2004 hat sich RenĂ© von mir getrennt. Von einen Tag auf den anderen. Einfach so. Er sagte, er liebe mich nicht mehr und es läge nur an ihm und er wolle einfach keine Beziehung mehr. Ich war wie vor den Kopf gestoßen, vor allem da er mir einen Tag vorher noch erklärte, er wüsste nicht was er ohne mich machen solle.

Die nächste Zeit war sehr schwierig. Ich wollte ihn nicht aufgeben, denn seine Augen widersprachen seinem Mund. Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll. Ich spürte, dass er mich noch liebt. Viele sagten: Ach Du verrennst Dich. , aber ich wusste dass ich nicht falsch lag.

Er wollte eigentlich sofort ausziehen aber er wollte mich auch nicht einfach so mit der Wohnung hängen lassen. Das fand ich sehr anständig.

Ich habe mir unendlich oft die Augen ausgeweint in der Zeit und dann versuchte er sogar mich zu trösten. Sicher war er der Falsche dafür aber dennoch hat es mir geholfen.

Er schrieb dann unendlich viele Bewerbungen überall hin in Deutschland. Er sagte dass es ihm egal wäre wo er arbeitet Hauptsache er arbeitet. Eigentlich eine noble und richtige Einstellung in der heutigen Zeit.

Nach ca. 2 – 3 Monaten kam langsam wieder Ruhe in unsere Wohnung. Ich heulte nicht mehr und verlangte auch nicht mehr nach einer Erklärung. Wir lebten einfach nur noch nebeneinander wie gute Freunde.

Genau zu dieser Zeit passierten dann die Vorfälle in dem Haus wo wir wohnten. Ein Psychopath terrorisierte das ganze Haus. In der ersten Etage wurde 5 mal eingebrochen. Mehrmals waren alle Haustüren mit Sekundenkleber verklebt und an der Hauswand stand: Ich bring Euch alle um. Es gab noch viel mehr Vorfälle, aber die alle aufzuzählen würde zu lange dauern. Es war eigentlich eine gute Gegend wo wir zu der Zeit wohnten, aber gegen Spinner kann man nichts machen. Nachdem wir dann auch Opfer eines Sekundenkleberanschlages waren, beschloss ich mir eine eigene Mietwohnung suchen werde. RenĂ© verstand das nur zu gut. Eine Wohnung im Haus wo meine Eltern wohnen war frei und ich schlug zu.

Eigentlich wäre RenĂ© wohl in seine Heimat
zurück gegangen, aber wie es das Schicksal so wollte, bekam er genau im selben Monat wo wir schon Kisten packten einen Job in Neustadt nähe Hannover. Da stand er nun mit seinem Patent. Ich konnte ihn nicht einfach hängen lassen und es wurde beschlossen, dass wir zusammen in die neue Wohnung ziehen.

Sicherlich ist das kurios und die Wenigsten werden so was verstehen, aber ich bin froh, dass ich meinen besten Freund und Vertrauten nicht verloren habe.

Nach Oben